90-MINUTENKONZEPT

Die erste Evaluation des Doppelstundenmodells:

In einer umfassenden Befragung aller Lehrerinnen und Lehrer, der Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 9 und ihrer Eltern wurden die Erfahrungen mit dem Doppelstundenmodell nach dem ersten Schulhalbjahr erfasst.
Die Ergebnisse bestätigen den ersten positiven Eindruck. So schätzen viele Lernende und Lehrende übereinstimmend ein, dass ihnen die Vorbereitung auf den Schultag jetzt besser gelingt und dass die Gesamtbelastung eines Schultages besser zu ertragen bzw. zu bewältigen ist.
Für angesprochene Probleme (Vertretungsstunden, 14-tägiger Unterricht, Konzentrationsschwierigkeiten) werden in den Fachgruppen Lösungsmöglichkeiten erarbeitet.
70 % aller befragten Schülerinnen und Schüler bestätigen, dass der Unterricht durch Doppelstunden für sie jetzt besser ist. (Ergebnisübersicht)

weiteres Vorgehen:
------------------------

10.03.2011
- Zusammenstellung aller Befragungsergebnisse durch die Steuergruppe
ab März
- Diskussion der Ergebnisse in den Fachgruppen
24.03.2011
- Diskussion erster Vorschläge und Ableitung von Maßnahmen zur Bewältigung angesprochener Probleme in der Fachgruppenleitersitzung

Rhythmisierung des Unterrichts
- Bewegungs- und Entspannungsübungen für die Klassen 5 und 6
- weitere Bewegungs- und Entspannungsübungen
- Literatur für Bewegungs- und Entspannungsübungen
- http://www.mehr-bewegung-in-die-schule.de

Informationen zur Vorbereitungen der Erprobungsphase in den Schuljahren 2010/2011 und 2011/2012
-
Informationen zur Rhythmisierung des Unterrichts
- Zeitplan zur Vorbereitung der Erprobungsphase
- Elterninformation
- Unterrichtszeiten (Vorschlag)
- Modellstundenpläne

Schulinterne Lehrerfortbildungen (SCHILF)
28.01.2010 - Vorstellung praktischer Erfahrungen mit der Rhythmisierung des Unterrichts
03.06.2010 - Kooperative Lernformen - Einsatz- und Bewertungsmöglichkeiten (Grundlagen)
02.08.2010 - Fachgruppenspezifische Fortbildung
02.08.2010 - Aneignung von Bewegungs- und Entspannungsübungen
03.08.2010 - „15 Gebote des Lernens“ mit Prof. Struck